Schwermetallausleitung

Schwermetalle sind zum Teil hochgiftige Substanzen, die laut WHO zu 60-80% an der Entstehung chronischer Erkrankungen mit beteiligt sind. Sie gelangen über Luft, Trinkwasser, Lebensmittel, Kleidung, Kochgeschirre und leider auch durch Zahnfüllungen in unseren Körper. Wie hoch im Einzelnen die individuelle Belastung eines Menschen ist, hängt neben der Schwermetalleinleitung aus der Umgebung auch von der gesunden Funktion der Körperentgiftung und der damit verbundenen Organe ab.Bei therapieresistenten Fällen sollte immer mit an eine mögliche Schwermetallbelastung gedacht werden. Schwermetalle können zu Therapieblockaden führen. Es ist auch sinnvoll, vorbeugend über eine Schwermetallausleitung nachzudenken (z.B. wenn Amalgamfüllungen vorhanden sind oder man infolge der Wohnumgebung mit erhöhten Schadstoffwerten rechnen muss). Die genaue und umfassende Schwermetallbelastungshöhe lässt sich durch einen Laser-Cell-Scan über Hautzellen diagnostizieren oder  durch eine Speichelanalyse auf Quecksilberbelastung durch Amalgam im Mundraum (Medizinisches Zentrallabor Altenburg), veranlasst in der Heilpraxis.  Zur notwendigen Ausleitung werden Vitalstoffe, Pflanzenpräparate und homöopathische Mittel eingesetzt.

ausleitung